Satzung Des Vereins

“Badminton Club Wolfegg e.V.”

 

 

1. Name und Sitz des Vereins

§1

Der Verein führt den Namen: „Badminton Club Wolfegg e.V.". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Er hat seinen Sitz in Wolfegg, Landkreis Ravensburg. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

2. Zweck des Vereins

§2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er dient der Ausübung und Pflege des Badmintonsports, Dazu kann der Verein alle Maßnahmen durchführen, die diesem Zwecke dienen. Diese Maßnahmen sind in erster Linie:

a) regelmäßiger Trainings - und Spielbetrieb
b) interne Wettbewerbe
c) regionale Wettbewerbe

 

§3

Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

 

§4

Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie kommerzielle Zwecke.

 

§5

Der Verein ist dem Württembergischen Landessportbund e.V. angeschlossen. Der Verein und seine Mitglieder anerkennen als für sich verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des Württembergischen Landessportbundes e.V. und dessen Mitgliedsverbände, deren Sportarten im Verein betrieben werden.

 

 

3. Mitgliedschaft

§6

Jede Person kann Mitglied des Vereins werden. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand. Der Vorstand kann die Aufnahme neuer Mitglieder ablehnen. Die Entscheidung ist dem Antragssteller schriftlich mitzuteilen.

 

§7

Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt oder durch Ausschluss. Der freiwillige Austritt kann nur zum Schluss eines Geschäftsjahres durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erfolgen. Dabei ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten einzuhalten. Wird in einer Mitgliedsversammlung der Jahresbeitrag um mehr als 20% angehoben, so kann der Austritt auch noch für das laufende Geschäftsjahr innerhalb einer Frist von vier Wochen nach der Beschlussfassung erklärt werden. Der Ausschluss kann durch den Vorstand erfolgen, wenn ein Mitglied trotz Mahnung mit der Beitragszahlung mindestens ein Jahr lang im Rückstand bleibt oder sich einer erheblichen Verletzung der Pflichten des Vereins schuldig gemacht hat. Mit dem Austritt oder Ausschluss erlöschen alle Rechte gegenüber dem Verein.

 

§8

Für besondere Verdienste um den Verein kann der Vorstand die Ehrenmitgliedschaft verleihen. Ehrenmitglieder haben die Rechte der Mitglieder und sind beitragsfrei.

 

 

4. Rechte und Pflichten der Mitglieder

§9

Jedes über 18 Jahre alte Mitglied ist berechtigt, an der Willensbildung im Verein durch Ausübung des Antrags-, Diskussions- und Stimmrechts in Mitgliederversammlung teilzunehmen. Alle Mitglieder des Vereins sind berechtigt, die Einrichtungen des Vereins zu nützen.

 

§10

Die Mitglieder sind an die Satzung und an die Beschlüsse der Organe des Vereins gebunden. Sie sind verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgelegten Betrag zu zahlen. Der Mitgliedsbeitrag wird in einer besonderen Beitragsordnung bestimmt.

 

 

5. Haftung

§11

a) Der Unfall- und Haftpflichtschutz ist für die Mitglieder durch den Württembergischen Landessportbund e.V. im Rahmen des bestehenden Versicherungsvertrages gewährleistet.
b) Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.
c) Für Schäden des Vereins, die ein Mitglied schuldhaft verursacht, haftet das Mitglied.

 

 

6. Verfassung und Verwaltung

§12

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im ersten Vierteljahr jeden Jahres statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn dies vom Vorstand beschlossen oder von mindestens V* der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beantragt wird. Die Mitgliederversammlung wird mindestens eine Woche vorher im Mitteilungsblatt der Gemeinde Wolfegg bekannt gemacht und vom Vorstandsvorsitzenden einberufen. Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich zu stellen und müssen mindestens drei Tage vor der Mitgliederversammlung im Besitz des 1. Vorsitzenden sein.

 

§13

Der Zuständigkeit der Mitgliederversammlung unterliegen:

a) Entgegennahme der Jahres- und Rechnungsberichte,
b) Entlastung des Vorstands,
c) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
d) Wahl des Vorstandes und zweier Kassenprüfer,
e) Genehmigung des Haushaltsplanes,
f) Genehmigung von Angelegenheiten von besonderer Wichtigkeit,
g) Satzungsänderungen,
h) Ernennung von Ehrenmitgliedern,
i) Auflösung des Vereins.

 

§14

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden mit einfacher Stimmenmehrheit beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende der Versammlung, Zu einer Satzungsänderung ist eine Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder erforderlich. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Grundsätzlich wird offen abgestimmt, widerspricht ein Mitglied, ist eine geheime Abstimmung erforderlich.

 

§15

Der Vorstand besteht aus sieben Mitgliedern:

a) 1. Vorsitzende,
b) 2. Vorsitzende,
c) Kassierer,
d) Schriftführer,
e) drei Beiräten.

Dem Vorstand stehen Entscheidungen in allen Angelegenheiten zu, die nicht nach § 13 der Zuständigkeit der Mitgliederversammlung unterliegen. Die Beschlussfassung des Vorstandes erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende des Vorstandes. Die Mitglieder des Vorstandes werden vom Vorsitzenden nach Bedarf einberufen und geleitet. Eine außerordentliche Vorstandssitzung ist dann einzuberufen, wenn diese mindestens von drei Vorstandsmitgliedern schriftlich beantragt wird.

 

§16

Der Vorsitzende, sowie der stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein. Jeder von ihnen hat im Außenverhältnis Einzelbefugnis, von welcher der stellvertretende Vorsitzende im Innenverhältnis nur Gebrauch machen darf, wenn der erste Vorsitzende verhindert ist.

 

§17

Der Schriftführer hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes gemeinschaftlich mit dem ersten Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu beurkunden.

 

 

7. Auflösung des Vereins

§18

Die Auflösung des Vereins, die Änderung seines Zwecks und die Änderung dieser Bestimmung (§18) können in zwei im Abstand von mindestens vier Wochen aufeinander folgenden Hauptversammlungen mit einer Mehrheit von jeweils drei Viertel der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Nach dem Auflösungsbeschluss ist dem Vorstandsvorsitzenden zusammen mit einem Vertreter der Gemeinde Wolfegg das gesamte Vereinsvermögen an die Gemeinde Wolfegg zu übergeben, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

8. Gerichtsstand

§19

Gerichtsstand des Vereins ist Ravensburg,

 

 

9. Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt am 16. Juli2014 in Kraft.
Wolfegg, den 16. Juli 2014

 

 

Satzung als PDF